Die Zukunft der (Büro-)Arbeit

Diverses | 24.11.2021


Mit desk.ly hybrid und flexibel arbeiten

Durch die Corona-Krise hat die Debatte um New Work und hybride Arbeitsmodelle neuen Schwung bekommen. Tausende Unternehmen und Millionen von Arbeitnehmer:innen sind 2020 Teil eines gigantischen Feldversuchs geworden, der bewiesen hat, dass Remote Work funktioniert. Diese Erkenntnis ist ein Gamechanger für die Arbeitswelt: Nicht zuletzt der Wettbewerb um die besten Köpfe wird sich in Zukunft auch daran entscheiden, wie viel Freiheit und Flexibilität Arbeitgeber:innen jungen Talenten bieten können. 

Digitale Nomaden arbeiten mit ihrem Laptop an exotischen Orten und leben den Traum von völliger Freiheit: Das ist wahrscheinlich die bekannteste Erzählung, die uns vor 2020 unter der Überschrift New Work immer wieder begegnet ist. Für die allermeisten Arbeitnehmer:innen und Arbeitgeber:innen - auch in der Digitalbranche - war und ist diese Erzählung allerdings soweit entfernt von der eigenen Lebenswirklichkeit, dass sie wie ein Märchen klingen muss. Die Realität sah für die meisten Menschen ganz anders aus: Die tägliche Büropräsenz war die Regel und die meisten Unternehmen standen Homeoffice und Remote Work eher skeptisch gegenüber. Auch bei basecom war die Arbeit im Homeoffice die Ausnahme. Schon vor Corona haben wir aber damit begonnen, uns mit flexibleren Arbeitsmodellen zu beschäftigen. Einerseits weil wir als familienfreundliches Unternehmen unseren Mitarbeiter:innen die Möglichkeit geben wollten, Arbeit und Familie besser unter einen Hut zukriegen; andererseits aber auch weil absehbar war, dass wir durch unser personelles Wachstum früher oder später an die Grenzen unserer Bürokapazitäten stoßen würden. Deshalb hatten wir begonnen ein Shared-Desk-Modell zu evaluieren.

Im März 2020 entschlossen wir uns sehr früh dazu, aufgrund der Pandemieentwicklung ins Homeoffice zu wechseln. Unsere technische Infrastruktur und die sehr gute Hardwareausstattung, die wir unseren Mitarbeiter:innen zur Verfügung stellen, ist uns dabei zugutegekommen. Der Wechsel verlief annähernd reibungslos. Im Austausch mit unseren Mitarbeiter:innen und durch interne Umfragen haben wir aber bald festgestellt, dass die meisten Kolleg:innen zwar gerne im Homeoffice sind, aber zumindest zeitweise auch wieder im Büro arbeiten möchten. Tatsächlich decken sich unsere internen Erhebungen weitestgehend mit einer aktuellen Gartner-Studie. Danach geben 68 Prozent der Arbeitnehmer:innen, die während der Pandemie im Homeoffice gearbeitet haben an, dass sie nach der Pandemie ein hybrides Arbeitsmodell bevorzugen würden. Nur 26 Prozent wollen weiterhin remote arbeiten. 

Das Shareddesk-Modell

Bei basecom haben wir in der Corona-Zeit ein Shareddesk-Modell eingeführt, um unseren Mitarbeiter:innen unter den Bedingungen eines reduzierten Platzangebotes die Möglichkeit zu geben, tageweise im Büro zu arbeiten. Vor allem haben uns die Learnings aus dieser Zeit aber dazu veranlasst, die Idee eines hybriden Arbeitsmodells, das Remote Work und Büropräsenz flexibel miteinander vereint, auch nach der Pandemie beizubehalten. Eines der wichtigsten Instrumente dafür ist für uns unser Desksharing-Tool desk.ly. Die Cloud-Plattform ermöglicht die einfache Onlinebuchung von Büroplätzen, sodass unsere Mitarbeiter:innen problemlos einen Arbeitsplatz finden, wenn sie im Büro arbeiten möchten.  

Wir sind davon überzeugt, dass es nach Corona kein Zurück zur alten Präsenzkultur geben wird. Die Zukunft der (Büro-)Arbeit ist hybride und flexibel. Gerade junge Arbeitnehmer:innen und Berufseinsteiger:innen erwarten von Unternehmen mehr als nur ein gutes Gehalt. Wertschätzung, Transparenz, Offenheit und eine gute Work-Life-Balance sind Werte, die jungen Menschen im Arbeitsleben zunehmend wichtig sind. Dazu gehört auch die Möglichkeit, öfter remote arbeiten zu können. Dieser Trend eröffnet Unternehmen neue Chancen: Sie können sich einerseits als progressive Arbeitgebermarke positionieren, indem sie auf die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter:innen eingehen; anderseits können durch Remote Work in Verbindung mit einer Desksharing-Lösung im Büro Kosten reduziert werden, da weniger Bürofläche zur Verfügung gestellt werden muss.

Mit der Desksharing-Plattform desk.ly bieten wir Unternehmen ein Tool für die schnelle und unkomplizierte Einführung eines Shared-Desk-Modells. desk.ly ist sofort einsatzbereit und für die Mitarbeiter:innen einfach und bequem in der Nutzung. Auf dem Weg in die New-Work-Welt von morgen ist das ein erster, wichtiger Schritt. Andere Schritte auf diesem Weg werden schwieriger sein, größere Herausforderungen müssen gemeistert werden. desk.ly ist eine gute Basis dafür.  

Zukunft von desk.ly

Im Oktober 2021 haben wir mit der Internationalisierung unseres Tools die nächste wichtige Wegmarke erreicht: desk.ly steht jetzt zusätzlich zur englischen und deutschen Version auch auf Französisch, Italienisch und Spanisch zur Verfügung. Die Resonanz ist auch aus dem europäischen Ausland sehr gut und wir merken, dass New Work und flexible, hybride Arbeit auch dort wichtige Fragen sind, auf die wir mit desk.ly eine Antwort geben.

Ganz aktuell haben wir desk.ly durch ein neues Feature erweitert, mit dem Unternehmen die in den neuen Corona-Regeln geforderten 3G-Nachweise verwalten können. Die "Corona: 3G-Prüfung" ist ein gutes Beispiel dafür, wie schnell und flexibel unser Team reagieren kann, um desk.ly an neue Anforderungen anzupassen.

Als nächstes Major-Feature steht die Entwicklung einer Mobile-App auf unserer Roadmap. Außerdem arbeiten wir natürlich kontinuierlich an der Weiterentwicklung und Verbesserung der Buchungsplattform. Das Feedback unserer Nutzer:innen hilft uns dabei sehr.

Mehr als 1150 Unternehmen nutzen desk.ly bereits, um ihre Arbeitsplätze flexibel und einfach online zu verwalten. Über 27.000 Nutzer:innen loggen sich regelmäßig auf der Plattform ein. Die Nachfrage ist weiterhin groß und wir sind sicher, dass der Bedarf für unsere Desksharing-Plattform auch in Zukunft hoch sein wird. Wir freuen uns darauf, mit desk.ly diese Zukunft der Arbeitswelt mitzugestalten.

Von wem kommt desk.ly?

basecom gehört zum GROW Agentur-Netzwerk und hat desk.ly entwickelt. CEO des Digitalisierungs- und Softwaredienstleisters ist Manuel Wortmann.

https://www.basecom.de/

Aktuelle Podcast Folge mit Manuel Wortmann

Ihr wollt mehr über desk.ly erfahren? In der aktuellen Folge vom New Work Stories Podcast von XING ist Manuel zu Gast und diskutiert mit den Hosts Lisa Nölting und Alexander Kornelsen (Head of Marketing bei GROW) über die Zukunft der Arbeit.

back Vorherige News

News Blogger

Alexander Kornelsen

Alexander Kornelsen

Blogger und Bulli-Vagabund

Abseits des Büroalltags fährt Alexander Kornelsen gerne mit dem Campervan in die Natur und macht einen Podcast zum Thema New Work.

Jetzt connecten auf: LinkedIn

GROW Digital Letter

Anmelden zum GROW Digital Letter